Sennheiser Momentum 2 / Praxistest auf www.audisseus.de
Foto: Sennheiser

SENNHEISER MOMENTUM 2 


Autor: Fritz I. Schwertfeger

Bilder: Sennheiser / Fritz I. Schwertfeger

 

 

Das Bessere ist des Guten Feind werden sich die Entwickler von Sennheiser wohl gedacht haben, als sie den geschlossenen Over-Ear Kopfhörer Momentum 2 konzipierten. So liegt zwischen der ersten Generation des Momentum und dem hier getesteten Modell, eine zeitliche Spanne von gerade mal etwas mehr als zwei Jahren. Bewährte Elemente des ersten Momentum wurden beibehalten und eine behutsame Weiterentwicklung vorangetrieben. Nicht unerwähnt sollte auch bleiben, dass die Momentum Familie im Zuge der Neuentwicklung, mit zwei aufwendig konstruierten kabellosen Modellen (Momentum Wireless und Momentum On-Ear Wireless / Bluetooth-aptX u. Geräuschunterdrückung) erweitert wurde. 


SENNHEISER MOMENTUM 2

Die stilvolle Eleganz hat der Momentum 2 von seinem Vorgänger geerbt und besticht weiterhin mit der zeitlosen Unaufgeregtheit seiner Formensprache. Das Design gibt sich nicht nur funktionell reduziert, sondern von zeitloser Ästhetik. Weiche, gleichmäßig gezogene Linien, der Form des durchgehenden Kopfbügels folgend, werden durch nichts unterbrochen. Die markante, zweistrahlige Edelstahleinfassung des Kopfbügels wird - gut gepolstert - von weichem Echtleder umhüllt und ist ein absolutes Design-Statement. Allein die Ziernähte, mit denen das Leder eingefasst wirde, dürfte Luxus-Ästheten vor Begeisterung mit der Zunge schnalzen lassen.  Das filigrane, ovale Design der Ohrmuschen lässt diese grazil und unauffällig wirken, verleiht dem Hörer im Verbund mit der reduzierten Formenspache des Bügels einen perfekten optischen Gesamteindruck. Wer den Kopfhörer zusätzlich auch als modisches Accessoire begreift, der wird mit dem Momentum 2 überall einen stilsicheren Eindruck hinterlassen. 

 

Abseits des optischen Auftritts, gilt es auch in die großen Fußstapfen des hochmusikalischen Vorgängers zu treten - was für den Momentum der zweiten Generation ein Leichtes sein sollte.  So wurden feine Veränderungen vorgenommen, wie z.B. ein veränderter Radius des Metallbügels, oder die großzügiger das Ohr umschließenden, asymmetrisch geformten und fülligeren Ohrpolster. Damit liegt der Hörer besser am Ohr, was einerseits den Komfort und das alltagstaugliche Handling erhöht,  aber gleichzeitig auch klanglich von hoher Relevanz ist. Ein guter Sitz und Abschluss des Hörers soll schließlich nicht nur Außengeräusche abschirmen, sondern auch das für die Klangentstehung wichtige Volumen am Ohr abdichten. Hier machen sich bereits unterschiedliche Materialien bei der Polsterung, wie z.B. Leder oder Velours in der klanglichen Wahrnehmung deutlich bemerkbar.  

 

SENNHEISER MOMENTUM 2

 

Der Tragekomfort? Eine Klasse für sich. Zwar sitzt der Momentum 2 straff wie ein "tight" geschnittener Maßanzug, ist aber dennoch derart bequem, dass das Tragen des Hörers innerhalb kürzester Zeit schlicht in den Hintergrund  tritt. Ein raffinierter Ausziehmechanismus fasst die Ohrmuscheln ein und erlaubt so eine unkomplizierte und schnelle Anpassung an die Kopfform des jeweiligen Trägers. Die geschlossenen Kapseln schirmen die Außenwelt  gut ab und lassen auch nicht wirklich viel vom musikalischen Geschehen nach außen dringen. Der Sitznachbar im Bus oder im Flieger wird es dankbar zur Kenntnis nehmen. Im Gegensatz zur ersten Generation des Momentums finden sich nun Scharniere vor der ledernen Einfassung des Kopfbügels, so dass sich der Hörer platzsparend zusammenlegen lässt. Praktisch für unterwegs und auf Reisen. Außerdem ist er so im  edel anmutenden und mitgeliefertern Transportetui immer griffbereit dabei. Das geringe Gewicht des Sennheiser Momentum 2 macht sich stante pede  bemerkbar, während die ebenfalls von hochwertigem Leder umhüllten Ohrpolster, sehr angenehm um das Ohr anliegen. Ein längeres Tragen ohne Ermüdungserscheinungen ist damit problemlos möglich.

 

Sennheiser Momentum 2 im Praxistest auf www.audisseus.de

Zwischen iOS und Android unterscheidend, liefert Sennheiser ein steckbares Kabel samt Freisprechfunktionalität und Musiksteuerung per angebrachter Fernbedienung mit. Freihändiges Telefonieren ist somit problemlos möglich. Der am Hörer befindliche  Bajonetverschluss sorgt für einen sicheren Halt des Kabels und erlaubt ohne Probleme auch den Anschluss eines längeren Kabels für den Gebrauch an der Anlage zuhause. 

 

In Sachen Treibertechnologie gibt sich Sennheiser zunächst eher geheimnisvoll und spricht von einem Neodym-Transducer, der in jeder Hörmuschel  zum Einsatz kommt. Dahinter verbirgt sich ein 32 mm Treiber, der von ultra-kräftigen Neodym-Magneten in Bewegung versetzt wird. Das spart nicht nur Gewicht,  sondern auch Platz, denn herkömmliche, vergleichbar starke Magnete wären ungleich massiver und dicker. Gewicht wird auch bei der Schwingspule gespart. Hier kommt ein von Sennheiser patentierter Aluminiumdraht mit Kupferbeschichtung zum Einsatz. Die Gewichtsersparnis führt an dieser Stelle zu geringerer bewegter Masse und damit zu mehr Präzision im Ansprechverhalten der Membran.  

 


HÖRTEST


Mit niedriger Impedanz und hohem Wirkungsgrad ausgestattet, gelang es dem Momentum 2 in anschließenden Hörtest auch von einem iPhone angetrieben, eine mehr als ausreichend laute, dynamische und druckvolle Wiedergabe zu realisieren. Kam der referenziöse Chord Mojo (Test des mobilen Kopfhörerverstärkers / DAC folgt) noch hinzu, zeigte der Momentum 2 ein facettenreiches und mit weitem Farbenreichtum nuanciertes Klangbild. Dieses überzeugte zudem mit satten, ausgewogenen Mitten und kontourvollem Bassspiel, welches sich nie über Gebühr in den Vordergrund drängelte. Wie losgelöst und befreit tönte der Momentum 2 bei „Everything I Am Is You“ von den Villagers, dass man die Zeit um sich herum vergessen wollte. Mit lebendiger Präsenz führte er durch das Stück und ließ Gitarrenläufe mit herrlich akkuratem Biss und reichlich Körper aufspielen. Griffig und von nonchalanter Galanterie auch Fähigkeiten bei der Reproduktion des Grundtonbereichs, auf welchen unser Gehör besonders empfindlich und genau reagiert. Der Momentum 2 folgte der Stimmwiedergabe mit variatonsreichem Spiel, zeichnete die Farbwechsel mit großer Natürlichkeit und Nachvollziehbarkeit nach.

 

Fazit:


Der Sennheiser Momentum 2 ist wohlklingender Feingeist und Beau zugleich. Sein Klang changiert von mitreißender Lebendigkeit bis hin zu unaufgeregter Lässigkeit. Mühelos spannt er im Obertonbereich ein samtig-seidiges Klangbild auf und fügt kraftvolle Mitten mit einem fundiertem, frei von Übertreibungen agierendem Bassspiel zusammen. Seine robuste Konstruktion macht ihn zu einem Begleiter für alle Lebenslagen, während er dabei auch noch unverschämt gut aussieht. Was will man mehr verlangen? 


Sennheiser Momentum 2

Sennheiser Momentum 2 - Praxistest  auf www.audisseus.de
  • 85 Pkte Klang
  • 80 Pkte Ausstattung
  • 90 Pkte Verarbeitung
  • 80 Pkte Bedienung
  • 80 Pkte Bassqualität
  • 85 Pkte Neutralität
  • 95 Pkte Feindynamik /
    Präzision

 

www.sennheiser.com

Preis: 319,00 Euro


Weitere Produkte im Test: