Teufel und Raumfeld präsentierten ihre Neuheiten erstmalig auf der IFA im Rahmen eines auffallend gut besuchten Messestandes. Etappenweise drängten sich derart viele interessierte Besucher zusammen, dass man kaum noch den Stand erkennen konnte. Neben einigen Impressionen aus dem Messestand durfte eine Führung durch das Flagshipstore im Bikini Berlin, sowie des darüber befindlichen Headquarters nicht fehlen. Die nachfolgenden Bilder zeigen was die Berlin Acoustics Group mit Teufel und Raumfeld für die kommende Hörsaison an spannenden Neuheiten aus dem Ärmel schüttelt und wie bestehende Systeme eine sinnvolle wie behutsame Produktpflege erfahren. 

 

Los gehts...hier mal eine ruhigere Minute...

One more thing...Das neue Raumfeld Sounddeck

Das neue Sounddeck wurde überraschend präsentiert und beweist die enorme Erweiterungs- und Entwicklungsvielfalt des Unternehmens, die Raumfeld zu einem der ganz großen Player am Markt machen sollen. Noch nicht am Markt erhältlich, startete dennoch der offizielle Vorverkauf für das Raumfeld Sounddeck bereits am 04.09.2015 im Online Shop.

Der Raumfeld One M hier in der neuen, eleganten schwarzen Ausführung. 

Im Flagshipstore: Neu innerhalb der Raumfeld Familie gibt der Soundbar sein Debüt und verbindet das bisher im primären Einsatz rein tonal agierende Raumfeld-Universum nun auch mit visuellen Inhalten - sei es von Blu-ray oder vom TV. 

Raumfeld Soundbar in der Nahaufnahme - Die ersten Höreindrücke waren schon durchaus als sehr vielversprechend zu bezeichnen. Besonders beachtlich war die "virtuelle" Surround-Darbietung im Film-Modus. Da fanden Schallereignisse statt wo man eigentlich einen Lautsprecher erwartete -  aber keiner zu sehen war - die Wellenfeld-Technologie scheint Früchte zu tragen. Wird nur Musik gehört erlauben spezielle, voreingestellte Settings eine optimierte Wiedergabe, die dem Klang deutlich zugute kommt. Der Subwoofer fügt sich sehr gut ein und schiebt mächtig an. Eine Anpassung an die räumlichen Gegebenheiten und individuellen Bassvorlieben hat der Hersteller durchaus bedacht.  Das der Fernseh-Sound mit dem Soundbar deutlich profitiert ist ebenso auf der Habenseite zu verbuchen, wie die nahtlose Einbindung ins Raumfeld-Multiversum, welches neben eigenen Inhalten aus dem Netzwerk,  ob via NAS oder Rechner, auch unzähligen Internetradios und den immer beliebter werdenden Streaming-Diensten eine Plattform bietet. Und nicht zu vergessen - der Soundbar kann HiRes wiedergeben und lässt sich problemlos mit anderen Raumfeld-Komponenten zu einem Multiroom-System ausbauen. Demnächst mehr über den Raumfeld Soundbar im Praxis-Test.

Das neue LT 5 mit Atmos - bei der Hörvorführung im Teufel Flagshipstore demonstierte das Set eindrucksvoll wie sich modernster, hochkarätiger Kinosound dezent und äußert elegant im heimischen Wohnzimmer integrieren lässt. 

Neben kompletten Neuentwicklungen betreibt der Hersteller auch Produktpflege, hier schön zu sehen am neu entwickelten Teufel Hybrid 6 Center, der in flacher Bauweise entweder auf dem Ständer, per Halterung an der Wand oder auf dem Sideboard unterhalb des Fernsehers zum Einsatz kommen kann.

Ebenfalls Produktpflege: Der brückenartige Bügel am Center des Theater 500 Mk2 Sets ist künftig Geschichte und erlaubt so eine bessere Integration des Centers im Bereich unterhalb des TVs und natürlich allgemein im heimischen Ambiente.

Wem der Boomster nicht reicht, der greift zum Boomster XL oder gar zum Rockster. Soviel sei schon mal gesagt, der Boomster XL imponiert mit einer sehr sauberen und vor allem sehr räumlichen, breitbeinigen Wiedergabe. Die Basswiedergabe geht deutlich tiefer als die des Boomster, was aber nicht anders zu erwarten war und sorgt für prompte Zuckungen in den Beinen. Der Rockster...das ist der Flugzeugträger unter den "mobilen" Lautsprechern. Nicht unmotiviert brachial, sondern mit scheinbar grenzenloser, stupender Dynamik und Power gesegnet, schiebt der Rockster seine kraftvolle wie musikalische Soundsignatur an seine Umwelt. Zwei Rockster dürften die Krönung auf jeder Gartenparty sein oder schon der erste Schritt zur näheren Bekanntschaft mit den lokalen Ordnungshütern. 

Das System 4 THX gibt es künftig auch in schwarzer Ausführung, was viele Heimkinobegeisterte freuen dürfte. Beim Cubicon 2 Set wird die Bespannung aus Stoff durch eine deutlich stabilere aus Aluminium ersetzt. Bisher aus Kunststoff bestehende Komponenten im Inneren der Cubicon Lautsprecher werden  ebenfalls durch Aluminium aufgewertet.  

Die Verlegenheit die Lieblingssongs, mangels Akkuleistung, nicht mehr auf dem Balkon oder der Terrasse  genießen zu können, dürfte mit dieser pfiffigen Lösung der Vergangenheit angehören. Außerdem hat der Boomster Pro so seinen festen Platz und ist immer schön aufgeräumt und stets zur Stelle wenn man ihn braucht. 

Ist er nicht niedlich? Der Rockster XS sieht zwar aus wie die miniaturisierte Ausgabe des Rocksters, hat es aber faustdick hinter den Membranen.

Möglichkeiten satt. Der Rockster bietet Beschallungsmöglichkeiten in Hülle und Fülle. Die alle zu erklären würde einen halben Abend oder einen ausgewachsenen Hörtest füllen. Sogar die eigenen E-Gitarre lässt sich andocken, der Rockster schaltet automatisch in einen speziellen Modus - sehr cool und sehr tricky. 

Der neue Kopfhörer Real Z siedelt sich mit zahlreichen Veränderungen und Verbesserungen über dem klanglich bereits bestens beleumundeten Aureol Real an. Übrigens, erstaunlich wie viele "Anzugträger" morgens im Berliner Berufsverkehr während der Busfahrt zur Messe mit einem Aureol Real zu sehen waren. Der neue Real Z dürfte die Fangemeinde deutlich erweitern, und wird hier bereits zum Hörtest erwartet. 

Raumfeld Stereo L und Raumfeld Cubes in elegantem Schwarz.

Gib dem Affen Zucker - Die Sicht aus dem 6. Stock des Bikini Gebäudes lässt den Blick über das Affengehege des Berliner Zoos schweifen.